Ausgangslage
Bis 2015 war die sogenannte „Bildungsspinne" ein fester Bestandteil auf der Website der IFMA Schweiz. Mit diesem Tool konnte online anhand von einem Fragekatalog ein Selbsttest (Ist/Soll) zu den 11 Kompetenzbereichen der IFMA gemacht werden. Dieser Selbsttest wurde in Form eines Spinnendiagrammes grafisch aber statisch ausgewertet. Damit wurde den Anwendern (FM Bildungsinte-ressierte) aufgezeigt, mit welchen Aus- und Weiterbildungen sich allfällige Defizite beheben lassen. Das Tool stand IFMA-Mitgliedern und anderen FM Interessierten offen.

Zielsetzung
Die Bildungsspinne soll nun einem umfassenden Re-Design unterzogen werden. Hauptbestandteil ist dabei die inhaltliche Überarbeitung sowie neue Funktionen/Features. IFMA’ s ganzheitlicher Facility Management Ansatz mit den 11 Kompetenzbereichen bildet dabei weiterhin die Grundlage der neuen Bildungsbörse. Diese Überarbeitung soll nicht ausschliesslich verbandsintern, sondern mit anderen Partnerverbänden und Bildungsinstitutionen erfolgen.

Vorgehen

Initialisierung

 Q4/2017 - Q1/2018

Konzeption

 Q2/2018 - Q3/2018

Realisierung und Einführung

 Q4/2018

KVP

 ab Q1/2019

 

Organisation
Projektausschuss: Vorstand IFMA Schweiz
Projektleitung: Michael Bürki, Leiter Aus- und Weiterbildung IFMA Schweiz
Projektteam: Premium- und Projektpartner

 
Premiumpartner
Um innerhalb der FM-Branche die verbandsübergreifende Zusammenarbeit zu fördern, wird in diesem Leuchtturmprojekt die Premiumpartnerschaft der IFMA Foundation, den FM Verbänden fmpro und SVIT-FM sowie RICS (Switzerland) und dem Bundesamt für Energie (BFE) das im Rahmen der Bildungsinitiative auf nationaler Ebenen die Aus- und Weiterbildung im Energiebereich vorantreibt und professionalisiert, vorbehalten. Projektbeitrag: CHF 7‘500.-
 
Projektpartner
Als Projektpartner wurden Workshop-Teilnehmer von Bildungsinstitutionen (formal und non-formal) mit FM- und FM-verwandten Bildungslehrgängen gesucht (Weiterbildung, Höhere Berufsbildung, Hochschulen, Berufsprüfungen). Projektbeitrag: CHF 2‘500.-