La plus grande partie de notre actualités est disponible en allemand.

There is no translation available.

PicCoverWir möchten Sie auf die aktuelle und bereits 44. Ausgabe der eFMinsight aufmerksam machen. Ein besonderer Hinweis gilt dem dem interessanten Artikel ab Seite 42 von unserer Präsidentin Susanna Caravatti-Flechlin. Sie hinterfragt systematisch, wieso und mit welchem Ziel wir uns mit der Digitalisierung im FM überhaupt auseinandersetzen müssen.

Lesen Sie diesen und weitere spannende Themen in der eFMInsight Nr44.

 

There is no translation available.

Die neuste Ausgabe der Zeitschrift "eFMinsight" von EuroFM hat einige lesenswert Inhalte. Zudem finden Sie darin auch ein Interview mit Lara Paemen, Verantwortliche IFMA Europe. Weiterlesen

There is no translation available.

Der erstmalige Anlass wurde vom 30. Mai bis zum 01. Juni in Stockholm durchgeführt. Als Vertreter des Switzerland Chapters nahm Matthias Lothamer teil und konnte dort neben interessanten Referaten und neuen Produkten insbesondere auch die Bedürfnisse unseres Chapters ggü. dem 2016 gegründeten IFMA Europa Advisory Board, der neu geschaffenen Rolle von Lara Paemen (Director, IFMA Europe), sowie den Entscheidträgern aus Houston an einem Meeting zu kommunizieren.

Das Advisory Board soll die Integration der einzelnen europäischen Chapter im IFMA-Netzwerk verbessern bzw. vereinfachen. Dies soll über vier Schwerpunkte geschehen:

-        Die IFMA Organisation : Austausch zwischen Chaptern fördern (inspirieren und inspirieren lassen), Ausbildungen auf europäische Anforderungen und Bedürfnisse ausrichten

-        Die Partner : Bestehende Partnerschaften intensivieren, Rahmenbedingungen für neue Partnerschaften schaffen

-        Die EU : Einfluss und Wahrnehmung des FM’s erhöhen, bei Standardisierungen mitwirken

-        Den Markt: Etablierung World Workplace Europe, Schaffung von europäischen Arbeitsgruppen

Der Anlass selbst war mit rund 300 Teilnehmern gut besucht. Es waren, geografisch bedingt, viele Vertreter aus den skandinavischen Ländern anwesend aber an den Netzwerk-intermezzos waren allerlei Sprachen zu hören, der Austausch auf der europäischen Ebene war somit gut möglich.

Themen der Vorträge fokussierten trendentsprechend auf neue Technologien (Hardware, Software, digitale Arbeitsmodelle), sowie auf neue Arbeitsplatzkonzepte und Erfahrungen damit. Obwohl es als Schweizer Vertretung nicht immer einfach war sich in Statistiken wiederzufinden (zur Erinnerung: die Schweiz wird als Nicht-EU-Land in europaweiten Statistiken nicht aufgenommen) konnte doch als Fazit mitgenommen werden: auch die anderen Länder in Europa kochen mit Wasser, gewisse Rezepte sind bereits ausgefeilter, bei anderen gehören wir bereits zu den Gourmets! Die Verpflegung, sowie die Infrastruktur waren dem Anlass entsprechend ausgezeichnet.

Ein nächstes Treffen der IFMA Europe Chapter soll im Herbst 2017, der nächste World Workplace Europe im nächsten Jahr in Spanien stattfinden (was noch nicht offiziell kommuniziert wurde).