veranstaltungen

Neue Technologien – veränderte Prozesse – neue Arbeitsmethoden: Sie bieten Chancen, Visionen aber auch Herausforderungen für die Zukunft.

Am IFMA Spotlight 2018 steht die rasant steigende Bedeutung der Digitalisierung und Technik im Brennpunkt. Wie digital ist und wird Facility Management? Wo ist dies bereits heute sichtbar und was bedeutet dies für das Berufsbild des Facility Managers 4.0?

Programmübersicht:

  • Einführung zum Positionspapier BIM und FM von Thomas Kral, Vorstand IFMA Schweiz
  • Bauen Digital Schweiz Birgitta Schock, schockguyan gmbh
  • Überführung von BIM-Modellen in die FM-Praxis, Urs Schär matti ragaz hitz architekten und Klaus Aengenvoort e-Task Immobilien
  • Service on Demand, Stefan Dürig Post Immobilien
  • Digitalisierung - Evolution, Revolution oder Hype? Roman Boutellier Prof. Em. Dr. ETHZ
  • Podiumsdiskussion mit Susanna Caravatti-Felchlin Präsidentin IFMA Schweiz, Antje Junghans ZHAW Institut für FM, Reto Largo Geschäftsführer NEST, Lara Paemen IFMA Europe

Detailprogramm

Die Präsentationen und Fotos vom Anlass folgen in ca. Mitte Februar. Alle Teilnehmer haben einen Kugelschreiber erhalten, der einen Stick mit den Unterlagen beinhaltet.

Der erstmalige Anlass wurde vom 30. Mai bis zum 01. Juni in Stockholm durchgeführt. Als Vertreter des Switzerland Chapters nahm Matthias Lothamer teil und konnte dort neben interessanten Referaten und neuen Produkten insbesondere auch die Bedürfnisse unseres Chapters ggü. dem 2016 gegründeten IFMA Europa Advisory Board, der neu geschaffenen Rolle von Lara Paemen (Director, IFMA Europe), sowie den Entscheidträgern aus Houston an einem Meeting zu kommunizieren.

Das Advisory Board soll die Integration der einzelnen europäischen Chapter im IFMA-Netzwerk verbessern bzw. vereinfachen. Dies soll über vier Schwerpunkte geschehen:

-        Die IFMA Organisation : Austausch zwischen Chaptern fördern (inspirieren und inspirieren lassen), Ausbildungen auf europäische Anforderungen und Bedürfnisse ausrichten

-        Die Partner : Bestehende Partnerschaften intensivieren, Rahmenbedingungen für neue Partnerschaften schaffen

-        Die EU : Einfluss und Wahrnehmung des FM’s erhöhen, bei Standardisierungen mitwirken

-        Den Markt: Etablierung World Workplace Europe, Schaffung von europäischen Arbeitsgruppen

Der Anlass selbst war mit rund 300 Teilnehmern gut besucht. Es waren, geografisch bedingt, viele Vertreter aus den skandinavischen Ländern anwesend aber an den Netzwerk-intermezzos waren allerlei Sprachen zu hören, der Austausch auf der europäischen Ebene war somit gut möglich.

Themen der Vorträge fokussierten trendentsprechend auf neue Technologien (Hardware, Software, digitale Arbeitsmodelle), sowie auf neue Arbeitsplatzkonzepte und Erfahrungen damit. Obwohl es als Schweizer Vertretung nicht immer einfach war sich in Statistiken wiederzufinden (zur Erinnerung: die Schweiz wird als Nicht-EU-Land in europaweiten Statistiken nicht aufgenommen) konnte doch als Fazit mitgenommen werden: auch die anderen Länder in Europa kochen mit Wasser, gewisse Rezepte sind bereits ausgefeilter, bei anderen gehören wir bereits zu den Gourmets! Die Verpflegung, sowie die Infrastruktur waren dem Anlass entsprechend ausgezeichnet.

Ein nächstes Treffen der IFMA Europe Chapter soll im Herbst 2017, der nächste World Workplace Europe im nächsten Jahr in Spanien stattfinden (was noch nicht offiziell kommuniziert wurde).

14

Vom 20. bis 22. April 2017 fand die diesjährige Studienreise nach Bukarest statt. Es ging gen Osten und alle waren etwas unsicher was einen erwartet. Der Start ging leider etwas in die Hose, da der Hinflug gecancelt wurde und es so erst 5h später los ging. Aber das tat der Stimmung keinen Abriss. Der geplante Besuch wurde kurzerhand auf den nächsten Tag verschoben. So stand am ersten Abend ein Get Together mit der ROFMA (Romanian Facility Managament Association) auf dem Programm. Ein sehr gelungener und interessanter Abend für alle.

Am zweiten Tag ging es dann auf Entdeckungstour. Als erstes steuerten wir die National Arena an, ein Fussballstadion dass der Stadt gehört und von den Clubs für die Spieltage gemietet wird. Trotz Fertigstellung im 2012 sah es schon sehr abgenutzt aus, was neben baulichen Problemen sicherlich auch mit den Mietern und deren fehlender Bindung zu tun hat. Gleich nebendran ging es ins modernste private Hospital des Landes. Gemäss dem Motto vorne hui und hinten naja war auch dieses Objekt trotz jungen Alters schon ziemlich verschlissen. Zum Mittag ging es in die Petrom City einem sehr ansehnlichen und modernen Büropalast des PETROM Konzerns. Nach einem leckeren z'Mittag und einer spannenden Führung ging es zur letzten Station einem weiteren Büroneubau mit BREEAM Standard. 

Zum Ausklang ging es in ein spannendes kleines Restaurant, welches man nur findet wenn man weiss, wo man hin muss. Aber das Essen und das Ambiente in dem kleinen aber sehr feinen Beca's Kitchen war super und es konnten die gesammelten Eindrücke besprochen werden. Zu guter letzt gab es auf der Bukarest by Night Tour noch ein kleines Highlight, da an diesem Wochenende das International Light Festival stattfand. Ein gelungener Abschluss einer interessanten Reise, bei der man sich teilweise wie in zwei verschiedenen Welten vor kam. Viele alte Ecken die teilweise am Zerfallen sind aber anderseits auch wieder top moderne Objekte. Auf jeden Fall ein sehr dynamisches Land bezüglich FM, was auch beim Kontakt mit der ROFMA zu spüren war.

 

Wir freuen uns mit und über die Auszeichnung von Simon Ashworth am diesjährigen EFMC zum Researcher of the year. Der Vorstand gratuliert herzlich zu diesem Preis!  

Wer mehr zu den EFMC Auszeichnungen erfahren möchte, findet hier weitere Infos: EuroFM Awards

Hier eine Übersicht aller Gewinner im 2017: Winners EuroFM Awards EFMC 2017

DSC02093

Durchgeführte Roadshows

  • 20.09 in Basel
  • 22.09 in Zürich
  • 28.09. in Bern
  • 05.10. in Bendern
  • 02.11. in Luzern
  • 16.03. in Prilly

In allen Regionen konnten unsere Roadshows, die auch Nicht-Mitgliedern offenstehen, erfolgreich durchgeführt werden. Rund 60 Teilnehmer wurden herzlich durch die jeweiligen Regionalgruppenleiter empfangen und erhielten anschliessend Einblick in die Anwendung des NPK FM. In der weiteren Diskussion konnten Anwenderthemen detaillierter behandelt werden. Im zweiten Teil wurde dann die IFMA-Homepage näher vorgestellt. An den anschliessenden Apèros gab es weitere Möglichkeiten die Anwendung des NPK FM zu diskutieren, neue Kontakte zu knüpfen oder alte aufzufrischen.

Impressionen der Veranstaltungen aus Bern und Bendern


 

authentischer halbt giger spaziergang durch bukarest in bucharest 273264

Die nächste Studienreise geht vom 20.-22.04.2017 nach Bukarest (ROM). Wir werden wieder 3-4 spannende Site Visits haben und uns ein Bild vom FM in Rumänien machen können. Ausserdem ist auch wieder ein Get Together mit Mitgliedern des dortigen Verbands ROFMA geplant. Gepaart mit ausreichend Möglichkeiten fürs Networking untereinander und mit unseren Gastgebern sowie touristischen Elementen wird es sicher wieder eine spannende Reise werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Anmeldung und weitere Infos direkt bei Robert Risse.